Silvesterbilanz 21/22 (Stadtgebiet)

Die Einsatzkräfte in München haben einen verhältnismäßig ruhigen Jahreswechsel auf dem niedrigen Einsatzniveau des Vorjahres erleben dürfen.

Zu insgesamt 58 Einsätzen rückte die Feuerwehr aus. Das Rettungsdienstpersonal in München musste 341 Einstätze abarbeiten. Hier spiegelten sich die Einschränkungen wider, die bereits im Vorjahr erlassen wurden.

Datum Uhrzeit Ort Meldung Abt.
31.12.2021 22:12 Buchloer Straße Brennt Container im Freien FO
01.01.2022 02:13 Forstenrieder Allee Rauchentwicklung im Gebäude FO

24 Brände im Freien und 4 Feuer in Gebäuden wurden gemeldet.

Neben zahlreichen Mülleimern und anderen Sachwerten wurde um 23.02 Uhr im De-Gasperi-Bogen ein Brand im Freien gemeldet. Die Einsatzkräfte fanden Strohballen, die als Begrenzung des dortigen Schlittenberges aufgestellt waren, in Flammen vor. Da es sich um etwa 35 Kubikmeter Stroh handelte, waren 20 Einsatzkräfte 90 Minuten vor Ort beschäftigt.

Um 2.13 Uhr meldeten Bewohnende eines Mehrfamilienhauses in der Forstenrieder Allee einen Brandgeruch. Die Einsatzkräfte stellten einen Brand einer Großraummülltonne im Keller fest und löschten diesen unter Atemschutz. Mit mehreren Lüftern entrauchten sie das Gebäude. Es wurden keine Personen verletzt, auch der Sachschaden begrenzt sich auf den Wert der Großraumtonne.

Rettungsdienstlich stach ein Einsatz aus der Masse heraus.

Vier Jugendliche versuchten sich, aus Ermangelung von Schnee, darin mit einer Absperrungbarke einer Baustelle die Treppe der Bavaria an der Theresienwiese herabzufahren. Der zwangsläufige Unfall danach endete damit, dass vier Personen mit teils schweren Verletzungen in Krankenhäuser transportiert werden mussten.