Große Rettungsaktion bei Kellerbrand (Fürstenried-Forstenried)

Gestern Abend sind bei der Leitstelle München mehrere Notrufe zeitgleich eingegangen. Grund hierfür war ein Brand in einem Wohngebäude mit neun Etagen in der Immenstadter Straße.

Datum Uhrzeit Ort Meldung Abt.
14.11.2018 23:08 Immenstadter Straße Alarmstufenerhöhung auf B4 FO

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Abteilung Forstenried und der Feuerwache Sendling stellten eine starke Verrauchung am gesamten Gebäude fest. Sie forderten direkt weitere Verstärkung zu dem ausgedehnten Kellerbrand nach. Dieser wurde zeitgleich zur Menschenrettung von den Einsatzkräften unter Atemschutz mit 2 C-Rohren bekämpft.

Da das Gebäude im gesamten Treppenraum und auch von außen stark verraucht war, wurden mehrere Wohnungen, teils gewaltsam, geöffnet und auf vermisste Personen durchsucht.

Mehr als 30 Menschen wurden mit Fluchthauben durch das Treppenhaus, über drei Drehleitern und tragbare Leitern aus dem völlig verrauchten Haus gerettet. 15 Bewohner des Brandobjekts wurden verletzt. Sechs Verletzte wurden in Krankenhäuser transportiert, neun wurden durch den Rettungsdienst ambulant versorgt. Die Feuerwehr betreute insgesamt mehr als 50 Bewohner. Die zu Betreuenden wurden unter anderem in einem Großraumrettungswagen der Berufsfeuerwehr vor den jahreszeitlichen Witterungseinflüssen geschützt.

85 Einsatzkräfte diverser Feuerwachen der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Forstenried und Solln, sowie die Freiwillige Feuerwehr Neuried aus dem Landkreis München, waren im Einsatz. Nach über vier Stunden rückten auch die letzten Kräfte von der Einsatzstelle ab.

Der Schaden wird auf etwa 200.000 Euro geschätzt.