“Edle Spende”

Die Abteilung Forstenried durfte sich über eine edle Spende freuen. Die Firma Brandschutz Höchstetter, vertreten durch Ihren Geschäftsführer Andreas Höchstetter überreichte der Abteilungsführung ein Gaswarngerät der Firma MSA. Das so genannte „AltAir4“ Gerät dient zur frühzeitigen Detektierung von Gaskonzentrationen in der Luft. Das Gerät kann die Sauerstoffkonzentration (O2), die Kohlenstoffmonoxid-Konzentration (CO), die Konzentration von Schwefelwasserstoff (H2S), sowie die prozentuale untere Explosionsgrenze messen. Letzteres spielt für die Feuerwehr eine ganz besondere Rolle. So kann zukünftig der Feuerwehrmann bei einem Meldebild wie “Gasausströmung” frühzeitig vor einer gefährlichen explosionsfähigen Konzentration akustisch und visuell gewarnt werden.

Die Firma Brandschutz Höchstetter kam für die gesamten Geräteanschaffungskosten auf. An dieser Stelle wollen wir uns nochmal bei Andreas Höchstetter, der zugleich unser zuständiger Stadtbrandmeister ist, bedanken. “Danke Andi!”

Alle Feuerwehrmänner der Abteilung Forstenried wurden bereits in den letzten Monaten geschult. Das Gerät kann somit sofort den Einsatzdienst bei der Abteilung Forstenried aufnehmen.

Geretteter sagt DANKE

Ein erfreuliches Erlebnis für die Abteilung Forstenried war der Besuch von Franz R. am 3. November 2011. Er wollte sich persönlich für seine Rettung bedanken. Selbstverständlich kam er nicht mit leeren Händen. Er überreichte der Abt. Forstenried einige historsiche Ansichtskarten der Feuerwehr München und ein Buch von Karl Valentin mit persönlicher Widmung.

Franz R. wurde am 13.09.2011 von der Abteilung Forstenried aus seinem in Brand stehenden Gartenhaus gerettet und anschließend ins Krankenhaus verbracht.

Momentan befindet er sich noch auf dem Weg der Besserung.

Wir wünschen Ihm für die Zukunft alles Gute!
Wir sagen ebenfalls DANKE, besonders für den Besuch!

Tag der offenen Tür am 21.05.2011

Der “Tag der offenen Tür” der Freiwlligen Feuerwehr München Abteilung Forstenried am 21. Mai 2011 war ein voller Erfolg. Wir gehen von über 1500 Besuchern aus, die sich ein Bild von ihrer Münchner Feuerwehr machen wollten.
Die grosse Besucheranzahl spiegelte sich auch an unseren Ständen wieder. So wurden aus 10 großen Kartons mit Flyern und Bastelbögen am Ende ein halber, die Pommes gingen über den Tag verteilt zweimal aus und mussten nachgekauft werden, von 12 Kisten Kinderhelmen sind uns zwei geblieben.

Zusammengefasst waren viele interessierte Besucher in allen Altersklassen vertreten, die die Fahrzeuge bewunderten, sich über die Feuerwehr infomierten, die mal selber die Uniform anziehen durften, die sich bei unseren drei Einsatzübungen von der Leistungsfähigkeit ihrer Feuerwehr überzeugten, unserer Fahreugweihe duch Pater Michael und Pater Stephen in der Früh beiwohnten, und vieles mehr.
Wir haben uns über Ihr kommen sehr gefreut und hoffen Sie auch nächstes Jahr wieder zu unserem Tag der offenen Tür zu begrüssen!