Besondere Einsätze 2014


Vorläufige Unwetterbilanz nach Sturmtief „Gonzalo“
Dienstag – Mittwoch, 21.- 22. Oktober 2014; Stadtgebiet

Die Abteilung Forstenried arbeitete im Rahmen des Unwetters acht Einsätze ab.In folgenden Offiziellen Pressebericht der Feuerwehr München findet auch ein Einsatz der Abteilung Forstenried mit dem Feuerwehrkran in der Griechenstraße Erwähnung.

Gestern Abend gegen 21.10 Uhr traf die Wetterfront des Sturmtiefs „Gonzalo“ auf das Stadtgebiet München. Die ersten Notrufe gingen bereits um 21.17 Uhr in der Integrierten Leitstelle ein und dauern bis jetzt an. Die Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr München mussten bis in die frühen Morgenstunden fast 200 mal zu umgestürzten Bäumen, abgerissen Ästen, umgefallenen Bauzäunen und vielem mehr ausrücken. In der Schrobenhausener Straße wurde ein circa 80qm großes Blechdach mitsamt dem Dachstuhl vom Wohnhaus gerissen. Es landete auf der Straße und begrub dort drei geparkte Autos unter sich. Ein weiteres großes Dachteil zerstörte die Umzäunung der Schulsportanlage. Die Einsatzkräfte entfernten noch lose Anbauteile auf dem Gebäude. Das komplett zerstörte Dachstück auf der Straße wurde mit einem Kran angehoben und zur Seite gelegt. Mit 40 Meter mobilen Bauzaunteilen wurde der Bereich abschließend gesichert. Der Sachschaden bei diesem Einsatz liegt allein bei über 500.000 Euro.

Auch den Bereich rund um die „Auer Dult“ traf der Orkanausläufer. Mehrere Zeltbauten sowie Verkaufsstände wurden beschädigt oder zerstört. Teile des Daches der Pfarrkirche St. Anna im Lehel hoben sich vom Dachstuhl des Kirchturmes ab. Hier konnte die Feuerwehr am Dach durch die immer noch sehr staken Orkanböen keine Arbeiten durchführen. Die Polizei sperrte den Bereich großräumig ab.

In der Griechenstraße wurde eine umgestürzte 30m große Fichte mit dem Kran gesichert und anschließend mit Motorsägen zerteilt.
Heute am frühen morgen drohte ein Baugerüst in der Ridlerstraße einzustürzen. Das Gerüst des vierstöckigen Gebäudes hatte sich auf der Dachkantenseite um drei Meter nach außen bewegt. Die Einsatzkräfte führten Sicherungsmaßnahmen durch. Um etwas Winddruck und Gewicht vom Gerüst zu nehmen wurde auch die Gerüstplane entfernt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich.

Die Gesamteinsatzzahl sowie der entstandene Gesamtschaden lässt sich noch nicht benennen. Die Einsätze nach den Orkanausläufern „Gonzalo“ werden aber bis in den frühen Nachmittag andauern.


Glimpflich abgelaufener Verkehrsunfall
Dienstag, 23.09.2014; 00:02 Uhr, Allgäuer Straße

BeispielbildKurz nach Mitternacht fuhr eine 27-jährige Frau mit ihrem VW stadtauswärts. In der Allgäuer Straße geriet sie mit drei parkenden Fahrzeugen am rechten Straßenrand aneinander. Bei diesem Zusammenstoß schaukelte sich ihr Fahrzeug so auf, dass es ausgehebelt wurde und auf die Beifahrerseite umkippte.

Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes versorgten die junge Frau im Fahrzeug. Nach der Erstversorgung retteten sie die eingeschlossene Fahrerin durch die entfernte Windschutzscheibe.

Am Unfallort stellte der Notarzt zwar keine ernsten Verletzungen fest, dennoch wurde sie in eine Münchner Klinik zur Abklärung transportiert.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten das Fahrzeug nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wieder auf die Räder und nahmen die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf. Für die Zeit der Arbeiten war die Allgäuer Straße etwa eine halbe Stunde gesperrt.
Ein Schaden kann derzeit nicht ermittelt werden.

 

Bericht des Polizeipräsidiums München mit Zeugenaufruf:

Schadensträchtiger Unfall; Beifahrerin wird schwer verletzt; Fahrer flüchtig – Maxhof

Am Dienstag, 23.09.2014, gegen 00:00 Uhr, fuhr eine unbekannte Männerbekanntschaft aus der U-Bahn mit dem VW einer 23-jährigen Fitnessökonomin aus München die Allgäuer Straße stadtauswärts. Die 23-Jährige will sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Beifahrersitz befunden haben. Der vermeintliche Fahrer kam mit dem Fahrzeug nach rechts ab und prallte gegen einen geparkten VW, welcher auf einen weiteren VW und dieser auf einen Audi aufgeschoben wurde. Das unfallverursachende Fahrzeug überschlug sich über die linke Seite und blieb auf der rechten Fahrzeugseite quer zur Fahrtrichtung liegen. Zur Bergung der Fitnessökonomin wurde das Fahrzeug von der Feuerwehr wieder aufgerichtet. Laut Aussage der Fahrzeugbesitzerin entfernte sich der unbekannte Fahrer nach dem Unfall. Die junge Frau kam schwer verletzt mit einem Schädel-Hirn-Trauma und Prellungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Inwieweit die 23-Jährige oder die unbekannte U-Bahn-Bekanntschaft das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt tatsächlich führte, muss durch weitere Ermittlungen geklärt werden.Der Gesamtschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


Unfall-verzwickt: Porsche hat LKW im Fenster
Montag, 22. Juli 2014; 10.20 Uhr; Autobahn A95

VU Luki


Gartenhaus in Vollbrand
Sonntag, 06. Juli 2014; 10.41 Uhr; Forstenrieder Allee

Beim Eintreffen der Abt. Forstenried stand ein Gartenhaus in Vollbrand, diverse Druckbehälter explodierten. Seitens der Abteilung Forstenried kamen sechs Atemschutzgeräteträger mit drei C-Rohren zum Einsatz.